Chronik

«Wo man singt da lass dich nieder»

Dies sagten sich acht Kameraden am Stammtisch im Restaurant Viehmarkt am 7. Mai 1957 und gründeten den Jodlerklub mit dem Namen Edelweiss. Präsident war damals Ernst Fahrni. Mit Begeisterung warb man aktive Mitglieder und Probte wöchentlich unter der Leitung von Lehrer Enzmann. Ein Honorar von Fr.10.- pro Probe wurde vereinbart und jeder Sänger musste sich die zwei Jodlerhefte Blütenlese Band1 und Band 2 selber anschaffen. Schon ein Jahr später gab es einen neuen Dirigenten, in der Person von Fritz Kröpfli (er arbeitete zwei Jahre ohne Honorar) und zugleich wurde der Name Jodlerklub Edelweiss umgetauft auf den Namen Jodlerklub Oberwynental Reinach. Schon bald waren es 15 aktivsänger und man hatte den ersten öffentlichen Auftritt an der 1.Augustfeier in Reinach. 1959 organiesierte man den ersten Jodlerobe in der Turnhalle Reinach.

1960 wurde beschlossen, dem  Nordwestschweizerischen Jodlerverband und gleichzeitig dem eidgenössischen Jodlerverband beizutreten. Im selben Jahr besuchte man das erste NWS – Jodlerfest in Sissach, mit dem neu angeschaften Mutz. Mit dem Lied Alpsommer von Hans W.Schneller wurden wir mit der Note gut belohnt. Erfolg verpflichtet! und so wurde in der Folge aktiv jedes Nordwestschweizerische und Eidgenössische Jodlerfest besucht. 1964 besuch am Eidg. Jodlertag an der Expo in Lausanne. 10 Jahre später die erste Jodlerreise, sie führte den Klub nach Lissabon. 20 Jahre JKOR  feiert der Verein drei Tage lang 1977.  Mit einem Jodlertreffen   begann das Fest am Freitagabend,der Höepunkt am Samstagabend, Toni Marshall hatte seinen Auftritt im Festzelt. Abschluss am Sonntag,mit einer Trachten Weihe wurde die neue Bluse eingeweiht und am  Nachmittag fand ein Festumzug  in  Reinach Dorf statt. Zum 25 jährige Jubiläum wagt sich der JK Oberwynental einen Thonträger aufzunehmen «En Gruess vom Aargauer Rigi».

1992 Erstmals Konzert in der Mehrzweckhalle in der  Nachbargemeinde Pfeffikon.

Das Jahr 2000 war ein weiterer Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte. Anlässlich des Jodler Heimat obe und eines Gottesdienstes am Sonntag, weihten wir die neue Jodlertracht ein. 2004 und 2011 machte unser Jodler Duett Peter und Marietta Häberli eine CD, worauf auch der Klub mit zwei Liedern zu hören ist

Wie es bei den Jodlern auch so Brauch ist, kommt sicher die Gemütlichkeit nicht zu kurz. Gemütliche Stunden mit Familien und Freunden dürfen nicht fehlen. Alle zwei Jahre ein Vereinsreisli, bringt Abwechslung und Freude.

Seit 2006 dürfen wir unter der kompetenten Leitung von Heinz Brunner singen Die Erfolge an den Festen durch all die Noten «sehr gut» wie er uns gut vorbereitet und mit Freude die Lieder einstudiert.

Unsere fest verankerten Daten im Jahr sind im März die Jodlerabende, die Besuche der Verbands- oder Eidg. Jodlerfeste, die Familien Ausflüge oder Picknick, sowie die alljährliche Jodler-Metzgete auf dem Berghof Pfeffiko, sowie Besuche im Altersheim.

Dabei dürfen die Ständli an Geburtstagen oder bei Ehrenmittlieder nicht fehlen.

«Es tönt es Lied so hell und klar,e Jutz, im Fründeskreis.
Oh, Härz und Seel, wie wunderbar, bim Liede sind sie eis.
So het das schöni Ideal üs zäme gfüehrt vor Johre.
Dir, Heimatgsang gilt üsi Wahl, dir hei mer Treui gschwore.
Drum, Kamerade, haltet Wacht, i fründschaft gänd euch d’Hand,
wo no i Freiheit gsunge wird,da isch es glücklichs Land.»